Startseite

Bergfreizeit für Jugendliche und junge Erwachsene in den Sommerferien 2022

vom 15.7.-23.7.22 ins Kleinwalsertal/ Österreich
Herzliche Einladung dabei zu sein und sich gemeinsam auf den Weg zu machen! Nähere Informationen und Kontaktdaten sind dem Flyer zu entnehmen.

Kirchliche Gebäude sollen neu Heimat sein

Generalvikar Hardt informiert die Kirchengemeinden im Erzbistum Paderborn über die künftige Immobilienstrategie
Paderborn (pdp) Mit einem Brief informiert Generalvikar Alfons Hardt in dieser Woche die Kirchengemeinden im Erzbistum Paderborn über den aktuellen Stand der Immobilienstrategie, die beim Diözesanen Forum vor wenigen Wochen für den Sommer 2022 angekündigt wurde. Die Strategie zielt darauf ab, die für den künftigen Bedarf zu großen kirchlichen Gebäudeflächen sinnvoll anzupassen und so das Gemeindeleben zukunftsfähig aufzustellen. Neben dem Schreiben des Generalvikars gibt weiteres Informationsmaterial insbesondere den neu gewählten Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatsmitgliedern einen Überblick über die Immobilienstrategie.

Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pastoralen Räumen

Begrüßung durch Dechant Wulf und das Dekanatsteam
Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pastoralen Räumen.jpg Einmal jährlich lädt das Dekanatsteam die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pastoralen Räumen zum Kaffee ein. Dabei ist Gelegenheit Aufgaben und Strukturen des Dekanates und die Mitglieder des Dekanatsteams mit ihren Zuständigkeiten kennen zu lernen. In bei diesem Termin konnte Dechant Wulf in diesem Jahr fünf „Neue“ begrüßen:

Verabschiedung Thomas Mehr

In der letzten Oktoberwoche haben wir nach 11 Jahren im Dekanat Lippstadt-Rüthen unseren Kollegen Thomas Mehr als Dekanatsreferent verabschiedet.

Kollegin/Kollege gesucht

Das Dekanat sucht eine(n) ReferentIn für Jugend und Familie
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Referenten / eine Referentin für Jugend und Familie mit 50% Beschäftigungsumfang für unser Dekanat!

Diözesanes Forum: Erzbistum Paderborn stellt Zielbild für den Diözesanen Weg 2030+ vor

Erzbischof Becker ermutigt zur Veränderung
Auch aus unserem Dekanat waren je fünf Personen (Haupt- und Ehrenamtliche) pro Pastoralen Raum eingeladen und zahlreich in Rietberg vertreten.

Weihbischof Dominicus fordert Zuhören statt Spalten

Erzbistum Paderborn eröffnet weltweiten synodalen Prozess im Paderborner Dom
Paderborn (pdp) Das Erzbistum Paderborn hat am Samstag, 23. Oktober, mit einem Gottesdienst im Paderborner Dom den synodalen Prozess für die Weltkirche eröffnet. Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB, der stellvertretend für Erzbischof Hans-Josef Becker der Eucharistiefeier vorstand, warnte in seiner Predigt entschieden vor Polarisierungen und forderte stattdessen ein „Miteinander, das sich gegen Spaltungen in Gesellschaft und Kirche stellt“. In der Heiligen Messe, die via Livestream mitgefeiert werden konnte, wurde für die Weltsynode eine Kerze entzündet, die künftig in der Paderborner Bischofskirche brennt. Eine neue Internetseite bietet ab sofort die Möglichkeit, eigene Beiträge in den Synodalprozess der Weltkirche einzubringen.

Diözesanes Forum am 23. Oktober ist Etappe des Diözesanen Weges 2030+

Anmeldung für digitale Teilnahme am Forum ist noch bis zum 8. Oktober 2021 möglich
Der Diözesane Weg „Erzbistum Paderborn 2030+“ führt von der Gegenwart in die Zukunft: Er nimmt das Jahr 2030 und die Zeit danach als Orientierungspunkt und richtet seine Weichenstellungen an der dann möglichen Situation der Kirche aus. Beim „Diözesanen Forum 2021“ am 23. Oktober 2021 wird das aus dem Zukunftsbild abgeleitete strategische Zielbild für das Erzbistum Paderborn vorgestellt und besprochen:

Fonds „Endlich wieder wir!“

Erzbistum Paderborn fördert Gemeinschafts- und Glaubens-Projekte in Kirchengemeinden mit 2 Millionen Euro
Paderborn (pdp). Den neuen Fonds „Endlich wieder wir!“ hat das Erzbistum Paderborn mit zwei Millionen Euro ausgestattet, um nach den Einschränkungen der Corona-Pandemie pastorale Aktivitäten in seinen Kirchengemeinden zu fördern. „Mit den Mitteln wollen wir in unseren Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen in der Zeit vom 15. Oktober 2021 bis 15. Januar 2022 Aktivitäten anregen und unterstützten, die Gemeinschaftserlebnisse und Glaubensfreude stärken, einen missionarischen oder caritativen Schwerpunkt haben oder Dankbarkeit zum Ausdruck bringen“, erklärt Generalvikar Alfons Hardt. Zu Beginn des neuen Kirchenjahres, in den geprägten Zeiten von Advent und Weihnachten und im Blick auf die im November 2021 neu gewählten Gremien Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand seien die zusätzlichen Mittel ein Impuls für vielfältige Aktivitäten vor Ort in den Gemeinden und Pastoralen Räumen des Erzbistums – natürlich immer im Rahmen der aktuell geltenden Corona-Regeln.

Bleibt alles anders!? 2.0

Neue Anregungen für Pfarrgemeinderäte und Interessierte
Was soll bloß aus der katholischen Kirche werden, fragt sich dieser Tage so mancher, der die Berichterstattung in den Medien verfolgt. Auch engagierte Christinnen und Christen stellen sich diese Frage. Wie umgehen mit den erschütternden Missbrauchsfällen, der wachsenden Zahl an Kirchenaustritten und mit dem Strukturwandel der Kirchengemeinden?
Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4