Startseite

Hinsehen und Schützen – Entwicklung einer neuen Kultur der Achtsamkeit

Präventionsschulungen für Ehrenamtliche im Dekanat

Prävention vor sexuellem Missbrauch ist ein Thema, das alle angeht. Besonders wichtig ist, dass Ehrenamtliche, die mit Kindern und Jugendlichen oder erwachsenen Schutzbefohlenen zu tun haben, dafür sensibilisiert sind.

"Hinsehen und schützen " - unter dieses Leitwort hat das Erzbistum Paderborn seine Anstrengungen und Maßnahmen zum Schutz vor sexualisierter Gewalt gestellt. Zur Information und Sensibilisierung wurden Präventionsschulungen erarbeitet, Ziel dieser Präventionskurse ist, Mitarbeiter/innen und ehrenamtlich Tätige umfangreich über die verschiedenen Formen sexualisierter Gewalt zu informieren. Außerdem soll über eine Sensibilisierung zur Reflexion des eigenen professionellen Handelns eine Kultur der Achtsamkeit etabliert  bzw. weiterentwickelt werden.

Weiterhin werden in diesen Schulungen Interventionsempfehlungen für konkrete Verdachtsfälle sowie präventive Maßnahmen vermittelt.

Die Teilnahme an der Fortbildung wird durch eine Teilnahmebescheinigung bestätigt. Es gibt zwei unterschiedlich lange Kurse: 3-stündige Kurse für Ehrenamtliche und Mitarbeitenden mit Kontakt zu schutzbefohlenen Menschen ohne Übernachtung und 6-stündige Kurse für Personen, die Veranstaltungen mit Übernachtung begleiten.

Daten und Orte der Kurse:

Dienstag, 21. Mai 18.30-20.45 Uhr
St. Bonifatius Lippstadt
3-stündiger Kurs
Dozentin: Frau Wohlgethan

Samstag, 25. Mai 9.30-14.30 Uhr
St. Petri Geseke
6-stündiger Kurs
Dozentin: Frau Oschecker

Zu diesen Terminen können sich Einzelpersonen oder kleine Gruppen anmelden.

Anmeldung über die kefb-Paderborn unter:
Emailadresse: paderborn@kefb.de
Telefonnummer: 05251 - 6898580.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihren Pastoralverbund an, da die Teilnehmergebühr vom Pastoralverbund bezahlt wird.